On the Rise

8 Kurzfilme aus Sierra Leone über Gleichberechtigung

Obwohl in den meisten Ländern Gleichberechtigung im Gesetz verankert ist, werden Frauen so gut wie überall benachteiligt – auch in Sierra Leone.

In dem westafrikanischen Land wurden in den letzten Jahren mehrere Gesetze erlassen, um die Rechte von Frauen zu stärken. Dennoch haben Frauen dort nach wie vor einen schwierigen Stand, da es an der konsequenten Umsetzung der Gesetze mangelt: Der Zugang von Mädchen und Frauen zu Bildung, Arbeit und gesellschaftlichem Mitspracherecht ist weiterhin erschwert, und Gewalt gegen Frauen wird oftmals nicht geahndet – um nur wenige Beispiele zu nennen.

Die Medien berichten in der Regel nur selten über diese Probleme im Land. Neben der gesellschaftlichen Tabuisierung kommt erschwerend hinzu, dass Medienvertreter in erster Linie männlich sind.

Sierra Leone On the Rise will einen Beitrag leisten, sierra-leonischen Frauen eine Stimme zu geben. Das Medienprojekt startete mit einem zweiwöchigen Workshop in Makeni (Northern Province), bei dem 16 junge Frauen und Männer im Filmemachen ausgebildet und 8 Teilnehmende des Vorgängerprojekts Sierra Leone On the Mend weitergebildet wurden.

Im Austausch suchten sie gemeinsam nach Fällen und Geschichten, die ihnen besonders wichtig waren, und entwickelten daraus die Drehbücher. Gleichzeitig setzten sie sich eingehend mit den Medien auseinander – vor allem mit deren Rolle, kritische Themen anzusprechen und in der gesellschaftlichen Debatte zu einer Lösung zu kommen.

Nach dem Workshop produzierten die Teilnehmenden 8 Kurzfilme, die hier nun zu sehen sind.

Die Filme werden in Sierra Leone und darüber hinaus gezeigt: bei Veranstaltungen, im Fernsehen, bei Festivals – alles mit dem einen Ziel, eine Debatte über Gleichberechtigung im freien Dialog zu ermöglichen.

Mit dem Projekt wurden nicht nur Medienkompetenz und Meinungsvielfalt gefördert. Das Projekt finanzierte auch Filmequipment, das in Sierra Leone verbleibt, damit weiterhin Filme zu relevanten Themen realisiert werden können.

Ein Projekt von WELTFILME.org  und SLADEA in Kooperation mit Culture Radio , MADAM und Xchange Perspectives
Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Brot für die Welt.